Aus Kraftwerksbatterie wird ARANEA

Die Aranea Battery Solutions GmbH (Aranea), (ehemals Kraftwerksbatterie Heilbronn GmbH; gegründet 2016), ist ein Gemeinschaftsunternehmen von EnBW und Bosch und wurde im Juli 2021 nach der Umfirmierung im Handelsregister eingetragen. Die ARANEA fokussiert sich auf die Planung, Bau, Betrieb und Vermarktung von Batteriespeichern und betreibt selbst eigene Anlagen. Dazu kommt die Erbringung von Beratungs-, Ingenieurs- und Serviceleistungen im Zusammenhang mit Energiespeichersystemen und -lösungen.Wir bieten weiterhin unseren Kunden die gesamte Palette an Service- und Dienstleistungen bei Weiterlesen…

Kraftwerksbatterie Heilbronn erwirbt Batteriespeicher von Bosch Thermotechnik in Wernau

Unternehmen erweitert sein Portfolio und den Speicherbestand um fast drei Megawatt Heilbronn/Wernau. Die Kraftwerksbatterie Heilbronn GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen von EnBW und Bosch, erwirbt von der Bosch Thermotechnik GmbH einen zusätzlichen Batteriespeicher. Damit erhöht das Unternehmen seine Flexibilität am Strommarkt und baut seine Kompetenz in der Betriebsführung von Batteriespeichern im industriellen Umfeld aus. Das Anfang 2018 in Betrieb genommene Energiespeichersystem auf dem Bosch Thermotechnik-Firmengelände in Wernau (Landkreis Esslingen) besteht aus 432 Lithium-Ionen-Batteriemodulen. Es verfügt über eine Weiterlesen…

Kretschmann nimmt Batteriespeicher in Betrieb

Anlage im Kraftwerk Heilbronn zusammen mit Bosch entwickelt. Ministerpräsident Kretschmann bei Einweihung. Großes Medienecho. Der gemeinsam von Bosch und EnBW am Kraftwerksstandort Heilbronn entwickelte Batteriespeicher wurde am Freitag von Ministerpräsident Winfried Kretschmann feierlich eröffnet. Erstmals in Deutschland ist ein solcher in die Leittechnik eines Großkraftwerks eingebunden. Der Stromspeicher in Heilbronn besteht aus 768 Lithium-Ionen-Batteriemodulen und verfügt über eine maximale Leistungsabgabe von rund 5 Megawatt mit einer installierten Speicherkapazität von 5 Megawattstunden. „In der Energiewende steckt Weiterlesen…

Stehen vor grundlegender Umgestaltung unseres Energiesystems

„Gemeinsam wollen wir einen Beitrag für die Versorgungssicherheit und für die Flexibilität des Energiesystems in Baden-Württemberg leisten und so die Energiewende einen weiteren Schritt nach vorne bringen“, erklärte EnBW-Technikvorstand Hans-Josef Zimmer. Heute erbringen vornehmlich noch die großen Kraftwerke die für die Netzstabilität notwendige Regelenergie. Großkraftwerke sichern dadurch eine hohe Versorgungszuverlässigkeit ab. Doch dabei werde es nicht bleiben können: „Wir stehen vor einer grundlegenden Umgestaltung unseres Energiesystems hin zu deutlich mehr Dezentralität“, so Zimmer. Dies erfordere Weiterlesen…

Batteriespeicher am Kraftwerkstandort Heilbronn

Technische Kennzahlen des Batteriespeichers: – 2 x Container á 2,8 (Initial 2,5) MWh Lithium Ionen Batterien – 6 x 900 kW Wechselrichter – 6 x 1000 kVA Transformatoren – Netzanschluss und Fundamente Der Batteriespeicher am Kraftwerkstandort der EnBW in Heilbronn ist seit Dezember 2017 in Betrieb. Anbei ein paar Fotos von den Bauarbeiten, Sie zeigen die Bodenplatte auf der die Batterie aufgebaut wird.

Gründung der Gesellschaft

Ein weiterer Meilenstein kommt hinzu. Nach der erfolgreicher Kartellfreigabe erfolgt die Gründung der GmbH und die Anmeldung/Eintragung im Handelsregister. Ein zukunftsweisender Ansatz im Bereich der Stromspeicher. Zum Geschäftsführer der GmbH wurden Ralf Klein und Dr. Arnim Wauschkuhn berufen.

Bosch und EnBW entwickeln Stromspeicher

Stuttgart / Heilbronn – Was macht Stromspeicher zu elementaren Bausteinen für eine erfolgreiche Energiewende? Der stetige Ausbau dezentraler Erzeugungsanlagen und ihre je nach Wetterlage unterschiedliche Einspeisung ins Stromnetz verursachen natürliche Schwankungen. Diese müssen unter anderem durch Speicher so effizient wie möglich ausgeglichen werden. Bosch und EnBW entwickeln nun gemeinsam einen Stromspeicher, der am Kraftwerksstandort der EnBW in Heilbronn aufgebaut wird, um sogenannte Primärregelenergie bereitzustellen, also kurzfristige Schwankungen im Netz auszugleichen. Geplant ist eine enge Zusammenarbeit Weiterlesen…